html: Notify your Confluence administrator that "Bob Swift Atlassian Add-ons - HTML" requires a valid license. Reason: EXPIRED

<div style="padding:0 10px">

html: Notify your Confluence administrator that "Bob Swift Atlassian Add-ons - HTML" requires a valid license. Reason: EXPIRED

</div>

Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Mit der Version Scope 8.2 können Tracking-Vorlagen für "Import-Master-Sendungen" angelegt werden. So können ab sofort Meilensteine für Importsendungen (Master und verlinkte Haussendungen) aktualisiert werden.

Spedition

VGM-Erfassung nach SOLAS Verordnung

Zum 01.07.2016 tritt die SOLAS Verordnung für die Angabe des Verifizierten Bruttogewichts (VGM) in Kraft. Entsprechende Meldungen werden mit Scope 8.2. über die die Sendungsinstruktionen erstellt und übermittelt. 

An DAKOSY werden die Angaben über den DAKOSY-BL gesandt. An die See-EDI-Portale INTTRA, GT-Nexus und CargoSmart erfolgt die Übermittlung zunächst ebenfalls über die B/L-Instruktionen. Zu einem späteren Zeitpunkt wird eine automatische Übermittlung des VGM implementiert. Für die Übergangszeit vor Implementierung von Scope 8.2 empfehlen wir Ihnen die Anlage von Textbausteinen, so dass Sie die geforderten Informationen einfach in das Bemerkungsfeld einfügen können.

Das verifizierte Gewicht wird an den Reeder elektronisch übermittelt und standardmäßig auf dem Deckblatt der B/L-Instruktionen ausgedruckt. Auf Wunsch besteht die Möglichkeit, die Angaben auch auf Ihren Dokumenten zu drucken. Dafür melden Sie sich bitte bei unserem Scope-Support-Team, damit wir die Anpassung der Formulare mit Ihnen abstimmen können.

Über Seefracht Export > Sendung > Reiter "Güter", kann über den blauen Aktionlink Verifizierte Bruttomasse (VGM) erfassen das VGM erfasst werden.

Folgende Pflichtangaben müssen erfasst werden:

  • VGM Gewicht
  • Datum
  • Verantwortliche Person = Name der Person, die für die Richtigkeit der Angaben verantwortlich ist.

↓ VGM-Erfassung nach SOLAS Verordnung

Gezielte Auswahl aus OAG-Flugplänen

Bei Verwendung des OAG-Flugplans wurden bislang alle in Frage kommenden Verbindungen angezeigt. Um eine übersichtlichere Auswahl von Flügen zu erhalten, kann die Suche jetzt auf bestimmte Transitflughäfen eingegrenzt werden.

Dazu wurde in der Übersicht des OAG-Flugplans das Feld Transit hinzugefügt.

Mit rechtem Mausklick im Feld Transit kann der Punkt "Transitflughäfen auswählen" ausgewählt werden.

In einem neuen Fenster werden nun lediglich diejenigen Transitflughäfen angezeigt, die für die gesuchte Flugverbindung tatsächlich in Betracht kommen. Durch Hinzufügen und Entfernen können die gewünschten Transitflughäfen festgelegt werden. Alternativ können die Flughäfen auch mit doppeltem Mausklick ausgewählt werden.

Die in Frage kommenden Flughäfen werden im Feld Transit angezeigt. Nach erneutem Klick auf Suchen wird die Ansicht entsprechend der Auswahl angepasst. Der Anwender kann nun den gewünschten Flug wählen und in der Sendung verwenden.

Gezielte Auswahl aus OAG-Flugplänen

Vorlagen für RFS-Flüge

In Scope Handling wurden Vorlagen für den Road Feeder Service hinzugefügt.

Unter Stammdaten > Handling > RFS Vorlage können diese Vorlagen erstellt werden.

Im Übersichtsbereich werden alle Vorlagen, die zur Erstellung von RFS-Flügen nötig sind, angezeigt. Eine neue Vorlage wird über den Button Neu angelegt.

Die neue Vorlage muss immer die Flugnummer, Airline, Auftraggeber, Abgangsort und Ankunftsort enthalten. Ergänzend können Flugtage, Nachrichten und SITA-Adressen gepflegt werden.

Ein neuer RFS-Flug kann unter Handling > RFS-Flüge angelegt werden. Alternativ können bestehende Flüge eingesehen und bei Bedarf um Sendungen ergänzt werden.

Im Übersichtsbereich werden alle vorhandenen RFS-Flüge angezeigt. Ein neuer Flug kann über den Button Neu erfasst werden.

In einem neuen Fenster kann die zuvor erfasste Vorlage ausgewählt werden. Alternativ kann auch ohne Vorlage mit der Erstellung eines Fluges fortgefahren werden.

In einem weiteren Fenster können nun die ergänzenden Angaben und Sendungen hinzugefügt werden. Abschließend kann das "RFS-Cargo Manifest" gedruckt und, sofern angebunden, über die SITA Schnittstelle gesendet werden.

Hier erfahren Sie, wie sie eine neue Handlingsendung für die Verwendung im RFS.-Flug anlegen können.

Vorlagen für RFS-Flüge

Verbesserung der SITA-Anwendung

Die SITA-Anwendung wurde um zusätzliche Features ergänzt, die bereits in anderen Anwendungen implementiert sind.

Unter Luftfracht SITA kann die Anwendung aufgerufen werden.

Die erweiterte Filterfunktion wurde in die SITA-Anwendung aufgenommen, um die Suche nach bestimmten Nachrichten noch enger einzugrenzen.

Die Nachrichten können dann als Ausdruck (PDF) entweder direkt aus dem Homeview

oder aus der jeweiligen Nachricht heraus über den blauen Aktionlink Drucken generiert werden. Sämtliche Ausdrucke werden als PDF im Reiter Dokumente abgelegt.

Verbesserung der SITA-Anwendung

Finanzen

Neue Basis in Tarifen "Container TEU"

Unter Stammdaten > Finanzen > Tarife steht jetzt die neue Basis Container TEU zur Verfügung. Sie kann in einem bestehenden oder neuen Tarif verwendet werden. Dabei erkennt Scope bei der Berechnung der Kosten und Erlöse automatisch, ob es sich um einen 20' oder 40' Container handelt.

Die Auswahl erfolgt unter Basis per Dropdown und wird für die jeweils ausgewählte Kostenart in Ansatz gebracht.

Bei Verwendung eines 20' Containers wird der Tarif einmal in den Kosten und einmal in Erlösen berücksichtigt. 

Bei der Verwendung eines 40' Containers wird der Tarif in den Kosten automatisch zweimal berücksichtigt, da davon auszugehen ist, dass für diesen Container die doppelten Gebühren anfallen. Auf der Ebene der Erlöse bleibt es bei einmaliger Berücksichtigung.

,

Neue Basis in Tarifen "Container EU"

Berechnung der Basis "Manuelle Eingabe"

In den Tarifstammdaten kann als Basis Manuelle Eingabe ausgewählt werden, welche während der Berechnung der "Kosten und Erlöse" für die Kalkulation abgefragt wird. 

Bisher wurde die Abfrage nur bei der Berechnung der "Kosten und Erlöse" in Luftfracht-Export Sendungen durchgeführt. Nun wird die Abfrage bei jeder Kalkulation der "Kosten und Erlöse" durchgeführt wird.


Erweiterung des Reports Geschäftspartnerumsatz

Der Geschäftspartnerumsatz Report wurde um weitere nützliche Reportfelder erweitert, u.a. Adresse des Absenders, Adresse des Auftraggebers, UNLocodes des Abgangsortes. Zusätzlich besteht nun die Möglichkeit,
die Auswertung nach Umsatz je Kostenart darzustellen. Dazu muss zunächst unter Stammdaten > Layouts ein Layout definiert werden.

Aus der Liste Verfügbare Spalten wird die Spalte Umsatz je Kostenart per doppeltem Mausklick oder durch Klick auf Hinzufügen ausgewählt. Umsatz je Kostenart erscheint nun im Fenster Ausgewählte Spalten. Nachdem das Layout gespeichert wurde, kann der Report erstellt werden.

Unter Spedition > Sendungsübersicht wird die Sendungsübersicht aufgerufen.

Über den blauen Aktionlink Geschäftspartnerumsatz kann jetzt der Report erstellt werden.

In einem neuen Fenster können der Geschäftspartner und das Layout ausgewählt werden. 

Mit OK wird der Report generiert und als xml. Datei bereitgestellt.

  Erweiterung des Reports Geschäftspartnerumsatz

Update der Wechselkurse

Die neue Funktion überwacht und vergleicht Aktualisierungen von Wechselkursen und Schiffskursen in der Abrechnung und der Kostenfestschreibung. Wenn z.B. beim öffnen einer gespeicherten aber noch nicht gedruckten Rechnung festgestellt wird, dass sich der in der Rechnung erfasste Wechselkurs geändert hat, so wird der Benutzer darauf aufmerksam gemacht und kann den neuen Wechselkurs verwenden oder mit dem alten Wechselkurs fortfahren.

 

  • No labels